Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Eine neue Dynastie: Kapitel 9
Verfasser Nachricht
AlexisColbyDexter Offline
Administrator
*******

Beiträge: 2.033
Registriert seit: Dec 2007
Beitrag #1
Eine neue Dynastie: Kapitel 9
[Bild: cache_1714867217.jpg?t=1245962308]
Kapitel 9

ROBERT
Robert war schon seit einiger Zeit auf den Beinen. Nach dem Aufstehen hatte er geduscht, sich angezogen und hatte für Alexis und sich ein typisch englisches Frühstück bestellt. Robert reiste zwar gern mit Alexis um die ganze Welt, doch sein Gaumen wollte nicht auf die gute alte englische Küche verzichten. Nach kurzer Zeit kam der Roomservice und brachte ein Tablett mit Rührei und Speck, gebratenen Würstchen, gegrillten Champignons und frisch gepressten Orangensaft. Ein zweiter Angestellter brachte den Kaffee und einen Strauß Rosen. Robert gab den beiden Jungs etwas Trinkgeld und schloss dann die Tür.

‘So, nun werde ich meinem Liebling mal wecken gehen. Ich hoffe sie ist nicht mehr zu sauer.’

ALEXIS
Alexis öffnete die Augen und blickte sich um. Verschlafen setzte sie sich im Bett auf und dachte über die letzte Nacht nach. Sie hatte ein schlechtes Gewissen, doch würde es keine Widerholung geben. Ja, sie beschloss es auf sich beruhen zulassen und würde in den gewohnten Tagesablauf übergehen. Sie stand auf und ging ins Bad.

‘Eine heiße Dusche wird jetzt genau das Richtige sein.’

ROBERT
Robert ging ins Schlafzimmer und hörte aus dem Bad das Geräusch der Dusche. Die Versuchung jetzt zu ihr zu gehen war groß. Doch noch wusste er nicht wie sauer sie noch war, also beschloss er zuwarten. Er verließ das Schlafzimmer und setzte sich an den Frühstückstisch.

‘Mach dich doch nicht verrückt, es war doch nur ein kleiner Streit.’

ALEXIS
Als Alexis fertig geduscht hatte, zog sie sich an und legte ein leichtes Make up auf.

“So, dann mal schauen wo Robert ist!”

Sie verließ das Schlafzimmer und sah im Wohnzimmer Robert am Tisch sitzen, so wie es schien, hatte er sie noch nicht bemerkt. Lächelnd schlich sie sich an und rief dann laut.

“Guten Morgen!”

ROBERT
In seinen Gedanken versunken bemerkte Robert nicht das Alexis bereits im Zimmer war. Erst als sie laut Guten Morgen rief, sprang er wie von der Tarantel gestochen auf.

“Meine Güte Alexis, willst du mich umbringen?”

ALEXIS
Alexis fing lauthals an zulachen, Roberts geschocktes Gesicht war einfach zu komisch. immer noch lachend sprach sie weiter.

“Es tut mir leid….aber….ich konnte nicht widerstehen.”

ROBERT
‘Naja wenigstens scheint sie nicht mehr sauer zu sein.’

“Es freut mich, dass ich das Objekt deiner Belustigung bin.”

ALEXIS
Alexis ging grinsend zu Robert.

“Es ist doch schön wenn man miteinander lachen kann.”

Sie sah über seine Schulter.

“Ohh, wie ich sehe ist das frühstück schon da. Hervorragend, ich habe Riesenhunger!”

Sie gab ihm einen Kuss auf die Wange und setzte sich an den Tisch.

ROBERT
Er schaute Alexis etwas verwundert an, sie schien nicht gerade mehr böse zu sein. Nein, ganz im Gegenteil.

“Darling, es tut mir Leid wegen gestern, ich…”

ALEXIS
“Vergessen wir einfach was gestern war, in Ordnung? Lass uns frühstücken.”

‘Ja, wir vergessen ALLES!’

ROBERT
Etwas irritiert setzte sich Robert dazu.

“Ähm, ja wie Du meinst.”

SZENENWECHSEL

DEX
Dex lag schon seit über einer Stunde im Bett und dachte an das was letzte Nacht gesehen war. Er wusste dass es falsch war und dass er es vergessen sollte, doch das konnte er nicht.

‘Wie ich Denver hasse! Jedes mal wird mein Leben auf den Kopf gestellt .’

Dex stand auf und überlegte wie es weiter gehen sollte, wenn Helen wieder hier sein würde. Helen war so anders als Alexis. Helen war eine ruhige und liebevolle Ehefrau, was er in der Ehe mit Alexis oft vermisst hatte. Doch war es das was Dex wollte? War ein Leben voller Routine und Bodenständigkeit das richtige für ihn. Lange Zeit glaubte er es, doch nun wurde sein Glaube in frage gestellt.

SZENENWECHSEL

HELEN
Helen machte sich auf den Weg nach unten, sie wollte so schnell es ginge zurück zu Dex. In dieser Nacht wurde ihr bewusst wie sehr sie Dex liebte und das sie sich dumm verhalten hatte.

KRYSTLE
Krystle wollte sich gerade auf den Weg nach oben machen um sich auf den Tag vorzubereiten, als ihr Helen entgegen kam.

“Ohhh, guten Morgen Helen, hast Du gut schlafen können?”

HELEN
“Morgen Krystle! Ja, danke ich habe gut geschlafen. Es war sehr lieb von euch mich hier übernachten zulassen.”

KRYSTLE
“Das war doch selbstverständlich. Wollen wir noch einen Kaffee trinken?”

HELEN
“Sei nicht böse, aber ich möchte lieber gleich zu Dex. Ich weis jetzt dass ich total falsch reagiert habe, ich kann es einfach nicht ertragen wenn wir uns so lange streiten, deswegen will ich es so schnell wie möglich klären.”

KRYSTLE
Krystle lächelte Helen an.

“Ich bin doch nicht böse! Vielleicht können wir ja heute oder morgen zusammen zu Mittag essen?”

HELEN
“Gern. Ich ruf dich nachher an.”

Helen verabschiedete sich und machte sich dann auf zum Brown Palace.

SZENENWECHSEL

BLAKE
Blake hatte das Gespräch mit Ben beendet und saß nun an seinen Schreibtisch. Doch eine Sache ging ihm nicht aus dem Kopf. Er nahm das Telefon und wählte die Nummer von ColbyCo.

“Ich möchte gern Alexis Colby sprechen”

SEKRETÄR
“Es tut mir Leid, aber Mrs Colby? Ich weis nicht….”

Der junge Mann war verwirrt, hatte er doch Mrs Colby seit vielen Jahren nicht gesehen.

“Ich leide Sie an Mr Colbys Büro weiter!”

Es klickte in der Leitung und Blake vernahm eine bekannte Stimme.

BLAKE
“Hallo Jeff, ich bin es, Blake. Sag mal weist Du wo ich Alexis finde?”

JEFF
“Ohhh guten Morgen Blake, ja soweit ich weis, ist sie im Brown Palace. Sag bloß es gibt schon wieder Probleme”

Jeff grinste.

‘Kaum ist sie wieder da, geht es turbulent zu’

BLAKE
“Nein, es gibt nichts Besonderes. Ich muss sie nur etwas Fragen wegen.ähm……Adam”

Blake suchte eine Ausrede, konnte er doch Jeff nicht sagen warum er sie sprechen wollte.

JEFF
“Adam? Was ist denn nun schon wieder?”

BLAKE
“Nichts wichtiges, aber danke für die Information! Widersehen.”

Blake legte auf und atmete tief durch.

JEFF
‘Was war das denn?’

Jeff schaute verständnislos auf den Hörer, legte dann aber auch auf und gab sich wieder ganz seiner Arbeit hin.

BLAKE
Blake hatte unterdessen die Nummer des Brown Palace gewählt und wurde sofort zu Alexis Suite durchgestellt.

ALEXIS
Alexis und Robert waren gerade beim Frühstück, als das Telefon läutete. Robert stand auf und nahm ab.

ROBERT
“Hallo!”

BLAKE
“Ja Hallo, hier ist Blake Carrington, ich möchte gern Alexis sprechen.”

ROBERT
‘Was will er den um diese Uhrzeit?’

“Moment bitte.”

Robert ging zu Alexis und reichte ihr den Hörer.

“Dein Ex Mann!”

ALEXIS
“Welcher?” scherzte sie.

ROBERT
Bei Alexis Bemerkung musste Robert lachen. Leise flüsterte er ihr ins Ohr.

“Der Alte”

ALEXIS
‘Blake? Was will er denn?’

Alexis nahm den Hörer.

“Hallo? Blake? Was kann ich für Dich tun?”

BLAKE
“Alexis, ich muss mit Dir reden! Kannst Du nachher in mein Büro kommen? Alleine?”

Blakes Stimme verriet eine gewisse Nervosität.

ALEXIS
“Warum? Ist was passiert?”

BLAKE
“Ja, das ist es! Alexis , du weist was ich meine! Kommst Du?”

ALEXIS
“Ja, ich bin um 11 Uhr da. Bis später”

BLAKE
“Widersehen”

Blake legte auf und lehnte sich in seinen Sessel zurück.

‘Das kann ja ein Gespräch werden.’

ALEXIS
Nachdem Blake aufgelegt hatte, aß Alexis ganz gemütlich ihr Frühstück weiter.

ROBERT
“Was wollte er?”

ALEXIS
“Nichts nichts, ich soll nur nachher mal bei Denver Carrington lang kommen.”

ROBERT
“Um 11 sagtest Du? Das ist aber schlecht bei mir, ich wollte…….”

Ehe Robert zu Ende sprechen konnte, unterbrach Alexis.

ALEXIS
“Ich fahre allein.”

ROBERT
“Wieso? Ich kann auch meinen Termin absagen!”

ALEXIS
“Blake will aber mit mir allein reden.”

Sie sah dass Robert gerade wieder Einspruch erheben wollte.

“Robert, ich brauche keinen Wachhund! Ich kann auch eine halbe Stunde allein bleiben ohne dass Du hinter mir her bist”

Ihre Stimme klang leicht ärgerlich, sie liebte Robert doch seine klettige Art nervte sie.

“Ich ziehe mich mal an, ich muss in ca 2 Stunden bei Blake sein. Und danach gehen wir beide Mittag essen in Ordnung?”

Es klang nicht wie eine Frage, mehr wie eine Anordnung.

ROBERT
‘Ich werde mal wieder in die Ecke gestellt.’

“Ja, dann lass mal deinen EXMANN nicht warten.”

Ärgerlich stand er auf und verließ die Suite.

ALEXIS
Alexis sah ihn nach, sagte aber nichts.

‘Werde bloß erwachsen’

Sie ging ins Schlafzimmer und begann sich für den tag fertig zumachen.

http://denverclanforum.kostenloses-forum.be/
06-25-2009 10:53 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste