Thema geschlossen 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Episode 15 - Die Heimkehr
Verfasser Nachricht
Ben C. Offline
Administrator
*******

Beiträge: 5.459
Registriert seit: Nov 2004
Beitrag #1
Episode 15 - Die Heimkehr
Episode 15: ein Tag später, es ist Samstag Morgen
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05-25-2012 11:33 PM von Ben C..)
11-06-2010 09:25 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Goddess Alexis Offline
Hauptrolle
***

Beiträge: 801
Registriert seit: Jul 2009
Beitrag #2
RE: Episode 15
Samstag Morgen

Sammy Jo Reece - Delta Rho Ranch


[Bild: sammyjo2.gif]

Sammy Jo und die Kinder konnten den total verbeulten Geländewagen über die Heckklappe verlassen. Vincent Parker, der wie aus dem Nichts auftauchte, zog erst die Kinder und dann sie heraus. Sie schafften es gerade rechzeitig, denn der Spalt öffnete sich weiter und der Wagen verschwand in unendlichen Tiefen.
Die Kinder hatten nur blaue Flecken und Kratzer davon getragen, während Sammy Jo sich das Bein verstaucht hatte und sie aussah als wäre durch die Erdtunnel gerobbt. Vincent beruhigte sie einigermaßen und versicherte sich, dass es allen gut ging, bevor er anderen zur Hilfe eilte.
Mitten in der Nacht hatte Sammy Jo die Kinder zu Blake gebraucht, dann war sie mit einem Carrington Wagen zurück zur Delta Rho gefahren.

Nun stand sie vor den rauchenden Trümmern, die einst die Reithalle und ein Teil der Stallungen gewesen war. Das Haupthaus und die Hauptstallungen waren verschont geblieben.
Am dem Gelände herrschte geordnete Hektik. Stallarbeiter kümmerten sich um die verängstigten Tiere, hatten angefangen die Trümmer zu beseitigen.

Sie versuchte ihre eigenen Ängste und ihre Panik zu unterdrücken. Cat und ein junger Mann waren verletzt. Sie wurden zwar versorgt, aber Gedanken machte sie sich dennoch. Einige der tragenden Stuten waren so schwer gestürzt, das man sie erlösen musste.

Sie dachte an ihren Vater und an Steven, von beiden hatte sie noch nichts gehört. Überhaupt waren ihre Gedanken so durcheinander, dass sie sogar vergessen hatte, sich bei Blake nach Fallon und Krystle und den Zwillingen zu erkundigen.

Sammy Jo lehnte ihren Kopf an eine Stallwand und begann zu weinen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11-08-2010 10:20 AM von Goddess Alexis.)
11-08-2010 09:09 AM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Goddess Alexis Offline
Hauptrolle
***

Beiträge: 801
Registriert seit: Jul 2009
Beitrag #3
RE: Episode 15
Samstag Morgen

Claudia Carrington - Denver Memorial Hospital


[Bild: claudia2.gif]

Claudia schlug langsam unter Schmerzen ihre Augen auf. Sie betastete ihren Kopf und fand Teile davon bandagiert.
Ihr Schädel hämmerte, als sie die letzte Nacht nicht eingeklemmt in ihren Wagen verbracht, sondern in einer Kneipe mit billigen Fussel.
Schemenhaft kamen Erinnerungsfragmente hoch.
Eine Explosion am Himmel! Ein entgegenkommendes Fahrzeug, das sie von der Straße drängte. Krachen, Scheppern. Ihr Wagen hatte einen Baum gerammt.

Sie öffnete weiter die Augen und bewegte den Kopf nach links und rechts und erkannte, dass sie in einem Krankenzimmer lag.

Claudia wusste noch, dass man sie aus den Wagenwrack geschnitten hatte und das ihr Fahrer nur noch Tod geborgen werden konnte. Sie erinnerte sich nicht mehr, wie lange das alles gedauert hatte oder wann sie ins Krankenhaus gekommen war. Sehr wohl erinnerte sie sich jedoch, dass der Colby Jet am Himmel explodiert war.

Eine Schwester lugte kurze hinein und sah, dass die Patientin wach war.

Schwester
„Hallo, wie schön, sie sind wach. Ich bin Schwester Tessa.“

„Was ist passiert, warum liege ich im Krankenhaus?“

Stammelte Claudia fast unhörbar.

Schwester
„Es gab letzte Nacht ein Erdbeben. Und ihr Wagen ist wohl von der Straße abgekommen und ist gegen einen Baum gefahren.“

Die Schwester fühlte Claudias Puls.

Schwester
„Wir hatten heute Nacht nicht die Zeit, aber bitte sagen sie mir jetzt, wer sie sind und ob wir einen Angehörigen benachrichtigen sollen?“

„Ich…ich …ich bin Claudia Carrington!“
Schmerzen überkamen Claudia.
„Claudia Carrington. …..Bitte benachrichtigen sie meinen Mann, Adam Carrington, oder Blake Carrington!“

Die Schwester erkannte das ihre Patientin Schmerzen hatte. Sie zog rasch eine Spritze mit einem Schmerzmittel auf und verabreichte sie Claudia, die kurz darauf wieder einschlief.
11-09-2010 12:34 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Goddess Alexis Offline
Hauptrolle
***

Beiträge: 801
Registriert seit: Jul 2009
Beitrag #4
RE: Episode 15
Samstag Morgen

Belvedere House


Alfred, der Butler auf Belvedere, war völlig aus dem Häuschen.
Er war erleichtert, dass das Erdbeben keinen großen Schaden angerichtet hatte. Mehr als ein paar Scheiben und Porzellan waren nicht zu Bruch gegangen.
Auch den Kindern war nichts geschehen, umsichtig hatten sie die Kindermädchen bei den ersten stärkeren Beben nach unten gebracht, wo sie sicherer waren als im oberen Stock.
Aber er wusste nicht, was mit seiner Chefin geschehen war.
Lebte sie noch? Ware sie schwer verletzt?

So lange er nichts hörte, versuchte er den Haushalt wieder zu ordnen und die Aufräumarbeiten zu organisieren. Doch dann kam ein Anruf, der seine Pläne über den Haufen warf. Ein Gast hatte sich angekündigt und er hatte noch mehr Arbeit die Ankunft zu organisieren.

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11-09-2010 10:49 PM von darkon.)
11-09-2010 09:55 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Goddess Alexis Offline
Hauptrolle
***

Beiträge: 801
Registriert seit: Jul 2009
Beitrag #5
RE: Episode 15
Samstag Morgen

Chloe Parker - Privatflugplatz außerhalb von Denver


[Bild: chloe.gif]

Sanft setzte der Jet auf der Rollbahn des kleinen Privatflughafens in der Nähe von Denver auf.
Chloe schaute durch ein Kabinenfenster und sah, dass einige der Flughafengebäude zum Teil zerstört waren.
Ihr Pilot hatte bedenken geäußert weiter nach Denver zu fliegen und bat nach New York umkehren zu dürfen, aber sie hatte abgewunken. Lakonisch hatte sie gesagt, dass schon mehr als ein Erdbeben passieren müsse, um sie davon abzuhalten, zu ihrem Bruder zu reisen.
Und so rollte die Maschine langsam aus und hielt neben einer schwarzen Limousine.
Ganz in schwarzen Pelz gehüllt, verließ sie das Flugzeug und stieg in die wartende Limousine, die sich, nachdem ein Teil des Gepäcks verstaut wurden war, in Bewegung setzte, um sie nach Belvedere zu bringen.

Müde und voller Sorgen, nicht nur um ihren Bruder, lehnte sie sich in die weichen Polster zurück. Durch die Autoscheiben sah sie die Zerstörungen, die das Erdbeben verursacht hatte.

'Nein, das hat alles nichts mit meiner Welt zu tun!'


Chloe, in Paris geboren, wurde von Geburt an von ihren Eltern und ihren älteren Bruder Vincent verwöhnt. Sie war das Nesthäkchen und wurde umsorgt wie eine kleine Prinzessin. Bis zu ihren achtzehnten Geburtstag wohnte sie meist in Paris und in der Schweiz, wo sie ein exklusives Mädcheninternat besuchte. Dort genoss sie eine hervorragende Erziehung und Ausbildung, weltgewandt erzogen zur Kosmopolitin. Sie hatte sich zu einer überwältigenden Schönheit entwickelt, Chloe hatte ein hinreißendes Gesicht und einen aufsehenerregenden Körper. Die Parker – Männer beschlossen, dass es sicherer sei, sie von der Schule zu nehmen, bevor sie sich mit einem hergelaufenen Pennäler einließ. Ihre äußerst standesbewusste Mutter hatte sich bereits auf die Suche nach einen passenden Ehemann gemacht.
Dann wurde ihr ein Teil eines Treuhandfonds ausgezahlt und sie verschwand, impulsiv, aus ihrem Elternhaus und zog an die Riviera. Weder die sorgenvollen Worte ihres Bruders noch die Drohungen ihrer Eltern konnten sie nach Hause bewegen. Mit neunzehn heiratete sie überstürzt einen französischen Prinzen, der sich bereits mit 22 Jahren dem zweifelhaften Ruf eines Playboys erworben hatten. Sie lebten in einer Suite eines Nobelhotels und waren schnell verschuldet. Vincent kaufte sie aus der Ehe frei und sie versprach Besserung. Sie ging nach ihrer ersten Ehe nach London, um zu studieren. Sie hatte erstaunliches Glück. Patrick Duke, der jüngste der äußerst reichen Duke-Brüder, eroberte sie in einer stürmischen Romanze und brannte mit ihr nach Mexiko durch, um sie zu heiraten. Als die Ehe nach vier Jahren zur großen Erleichterung der Familie Duke zerbrach, besaß Chloe nicht nur einen Platz an der Spitze der Society und den ersten Duke - Erben, sondern auch noch die größte Abfindungssumme, die in der Geschichte Londons jemals eine geschiedene Frau erhalten hatte.
Die beiden folgenden Ehen verliefen noch schlechter und kosteten Chloe eine Menge Geld, um wieder frei zu sein.

11-09-2010 10:13 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
darkon Offline
Administrator
*******

Beiträge: 7.377
Registriert seit: Oct 2009
Beitrag #6
RE: Episode 15
Samstag Morgen

Vincent Parker - Bellvedere House


[Bild: vincent.gif]

Unruhig wälzte sich Vince im Bett hin und her, schließlich gab er es auf und stieg aus dem Bett.

Während er sich anzog betete er leise, daß er bald etwas von Fallon hören würde. Er war schon sehr beruhigt, daß den Kindern nichts passiert war und das Haus nur kleinere Schäden abbekommen hatte.
Ein Wirtschaftsgebäude war halb eingestürzt und im Park einige Bäume umgefallen.

Heilfroh Sammy Jo und Danny aus dem Wagen geholfen zu haben war er den Weg zum Haus zu Fuß gegangen und dabei war er seinen Gedanken nachgegangen.

Zuhause erfuhr er zu seinem Entsetzen, daß Fallon verschwunden war.


KO und unruhig ging er die Treppe hinunter und in den Frühstücksraum, Wo Alfred schon auf ihn wartete.

"Etwas Neues von Fallon?"

ALBERT
"Nein Mr. Parker, ich muß sie leider enttäuschen..."

"Und von meiner Schwester?"

ALBERT
"Soweit ich informiert bin wird sie bald kommen. Ich habe ihr ein Zimmer hergerichtet wie sie gewünscht haben."

"Danke Albert... haben sie sich schon um die Handwerker gekümmert?"

ALBERT
"Ja, ein Trupp Schreiner aus Dallas war noch verfügbar und wird noch heute morgen mit den Arbeiten am Haus anfangen."

"Sehr gut... Sie sind eine große Hilfe."

11-09-2010 10:58 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
darkon Offline
Administrator
*******

Beiträge: 7.377
Registriert seit: Oct 2009
Beitrag #7
RE: Episode 15
Samstag Morgen

Adam Carrington - Geheime Militärbasis


[Bild: adam4.gif]

Mit starken Kopfschmerzen wachte Adam langsam auf.

"Was hab ich gestern gesoffen? So einen Kater hatte ich noch nie...", dachte er sich und strich mit einer Hand durch sein Haar.

Erschrocken zuckte er zusammen als er etwas warmes, feuchtes spürte und riß die Augen auf. Um ihn herum lagen jede Menge Trümmer und er sah im dunklen Licht der Notbeleuchtung einen dunklen Bunkerraum und jede Menge Trümmer.

Ruckartig sprang er auf und die Erinnerung kam zurück, das Erbeben und wie er mit Daniel gestritten hatte.
Er sah sich um und sah einen leblosen Körper auf dem Boden liegen, halb von Betonbrocken verschüttet.

Vorsichtig ging er hin und begann die Brocken weg zu räumen. Doch schon nach wenigen Brocken sah er, daß es sinnlos war. Der Winkel in dem Daniel Reece´ Oberkörper gebogen war und das viele Blut daß vom Kopf her den Beton rot färbte waren ein deutliches Zeichen. Das konnte Daniel nicht überlebt haben.

Erschüttert lies er sich auf den Boden sinken und fing an zu weinen.
Noch ein Toter für den er sich verantwortlich fühlte.
11-09-2010 11:07 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
darkon Offline
Administrator
*******

Beiträge: 7.377
Registriert seit: Oct 2009
Beitrag #8
RE: Episode 15
Samstag Morgen

Zach Powers - Nothospital am Airport


[Bild: zach.gif]

Der Arzt überflog kurz die Akte und schaute dann Powers an.

DR WORDWORTH
"Mr. Powers, sie sind soweit in Ordnung. Ein paar Prellungen und der Verdacht auf Hirnerschütterung hat sich nicht bestätigt."

"Das heißt ich kann gehen?"

DR WORDWORTH
"Ja, ihnen fehlt soweit nichts was eine akute Behandlung benötigen würde. aber sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen wenn ihnen schwindelig oder übel wird."

"Gut, das werde ich tun... Eine Frage habe ich noch. Bei mir war Mr. Colby, ist er noch hier oder wurde er entlassen?"

DR WORDWORTH
"Soweit ich weiß wurden sie alleine aufgefunden. Aber soweit ich weiß haben wir keinen Colby unter unseren Notfällen. Vielleicht war er schwerverletzt und wurde ins Memorial oder ins Gods Mercy gebracht."

Zach nickte und stand langsam auf.
Während er sich anzog hörte er zwangsläufig die Unterhaltung zwischen einer Schwester und dem Arzt an.

SCHWESTER
"Dr. Wordworth? Ich kenne die Tote Nr. 437, sie war lange Jahre eine Kollegin von mir. Sie können den Totenschein also abändern und wir die Angehörigen benachrichtigen."

Sie hielt ihm ein Klemmbrett hin und er griff es sich schnell.

DR WORDWORTH
"Wie heißt die Dame? Und sie sind sich echt sicher?"

SCHWESTER
"Hundertprozentig sicher. Es ist Simone West."

Der Arzt murmelte etwas, schrieb dem Schein um und reichte ihn der Schwester.

"Also mindestens 437 Tote hier auf dem Airport.... was für eine Katastrophe..", ging es Zach durch den Kopf als er aus dem Zelt trat.

11-09-2010 11:19 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
AlexisColbyDexter Offline
Administrator
*******

Beiträge: 2.033
Registriert seit: Dec 2007
Beitrag #9
RE: Episode 15
Samstag Morgen

Alexis Colby- Alexis Penthouse


[Bild: alexis3.gif]

Es war noch früh am Morgen, als Alexis die Augen öffnete. Einen Moment musste sie überlegen wo sie eigentlich war, doch dann fiel es ihr wieder ein. Sie war Zuhause. Erleichert kuschelte sie sich in ihrer Kissen und dachte an den vergangen Abend.

Sie hatte in ihrem Penthouse nicht viel von dem Erdbeben mitbekommen, lediglich einige Gläser waren zu Bruch gegangen und der Rahmen eines Wandgemäldes war kaputt. Dennoch, aus dem gemütlichen Essen wurde nichts. Auch wenn das Beben nicht sehr heftig war, reichte es aus um Alexis in Panik zu versetzten. Es war keine 24 Stunden her, das sie aus der Hölle fliehen konnte und nun brach gleich der nächste Abgrund unter ihr auf. Zum Glück war Steven da, der sie auf andere Gedanken brachte. Eine Zeitlang unterhielt sie sich noch mit ihrem Sohn, verabschiedete sich aber kurze Zeit später. Die Ereignisse des Tages hatten viel ihrer Kraft gekostet. Sie wollte nur noch schlafen, doch der restliche Abend verlief doch anders als sie es gedacht hätte.

Alexis wurde aus ihren Gedanken gerissen, als sie ein leises schnarchen neben sich hörte. Ihr Blick fiel zu der linken Bettseite und ein leichtes Lächeln huschte über ihr Gesicht. Dennoch konnte Alexis ihrer Schuldgefühle nicht abstellen. Sie wollte nicht, dass es geschah und doch war es passiert.

‚Wie soll ich das nur je Amanda erklären, sie wird mich erwürgen.‘

Doch Amanda war nicht der einzige Grund.

‚Und Ben, was ist mit Ben?‘

Alexis liebte Ben aber…..sie liebte auch Dex. Das wurde ihr in der letzte Nacht bewusste. Grübelnd sah sie zur Decke und überlegte wie es nun weiter gehen sollte. Dann hörte sie wieder ein Schnarchen gefolgt von einem seltsamen schmatzen. Sie konnte sich ihr kichern nicht verkneifen auch wenn ihr nicht wirklich nach lachen zumute war.

http://denverclanforum.kostenloses-forum.be/
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11-13-2010 08:08 AM von AlexisColbyDexter.)
11-12-2010 08:03 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
AlexisColbyDexter Offline
Administrator
*******

Beiträge: 2.033
Registriert seit: Dec 2007
Beitrag #10
RE: Episode 15
Samstag Morgen

Blake Carrington- Carrington Anwesen


[Bild: blake.gif]

Im Anwesen der Carringtons war alles bereits in Aufruhe. Das Erdbeben des Vorabends hatte ziemlichen Schaden angerichtet. Noch immer liefen zahlreiche Sanitäter durch das Anwesen und kümmerten sich um die Verletzten. Blake selbst war nichts passiert, bis auf eine leichte Gehirnerschütterung und eine kleine Verletzung an der Wange. Auch Amanda war mit dem Schrecken davon gekommen.

Verzweifelt hatte Blake in der Nacht versucht im Krankenhaus anzurufen, doch es war keine Verbindung zustande gekommen. Blake selbst wusste nicht, wer es war aber jemand musste den Notdienst alarmiert haben, denn schon in der Nacht rückten etliche Rettungswagen an. Von den Sanitätern erfuhr Blake, dass das Krankenhaus nicht in den stark-betroffenen Bezirken lag. Es beruhigte in zwar, dennoch dachte er unentwegt an seine Frau und die beiden Babys.

BLAKE
„Sind Sie nun endlich fertig? Ich muss zu meiner Frau!“

Ungeduldig fuhr er einen der Sanitäter an, der sich Blakes Verletzung ansehen wollte.

SANITÄTER
„Ich bin sofort fertig Mr Carrington aber Sie können jetzt keinesfalls selbst Autofahren, immerhin haben Sie eine Gehirnerschütterung.“

BLAKE
„Kümmern Sie sich nur um Ihrer Arbeit.“

Blake stand auf und ging zu Amanda.

BLAKE
„Wie geht es Dir Kleines? Ich muss zu Krystle, kann ich Dich allein lassen oder möchtest Du mich begleiten?“

Plötzlich kam ein anderer Sanitäter dazu.

SANITÄTER 2
„Mr Carrington, wir haben alle Verletzten versorgt. Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass es einen Todesfall gab.“

Erschrocken fuhr Blake herum.

BLAKE
„Was? Wer?“

SANITÄTER 2
„Eines Ihrer Dienstmädchen, ihr Name ist…war Jeanette Robbins.“

BLAKE
„Mein Gott, Jeanette ist tot? Das kann nicht sein.“

SANITÄTER 2
„Ich weis dass es schwer für Sie sein muss aber wir müssen wissen ob noch jemand vermisst wird! Die Bergungsteams sind vollkommen ausgelastet und sie müssen wissen ob es sich hier …naja…lohnt.“

Blake konnte kaum noch klare Gedanken fassen.

BLAKE
„Nein…..warten Sie….haben Sie Mrs Sable Colby schon gefunden? Sie war hier und ich habe sie seit dem Beben nicht mehr gesehen.“

http://denverclanforum.kostenloses-forum.be/
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11-13-2010 08:07 AM von AlexisColbyDexter.)
11-12-2010 09:57 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Goddess Alexis Offline
Hauptrolle
***

Beiträge: 801
Registriert seit: Jul 2009
Beitrag #11
RE: Episode 15
Samstag Morgen

Sammy Jo Reece - Delta Rho Ranch


[Bild: sammyjo2.gif]

Sammy Jo ging in das Haus. Die Haushälterin hatte bereits angefangen, das Chaos zu beseitigen. Sie ging zum Telefon und rief im Carrington Haus an, um sich nach den Kindern zu erkundigen und ob Blake noch Hilfe benötigte.

Gerard ging an den Apparat.

"Hallo, Gerard! Hier ist Miss Reece. Ich möchte Mr. Carrington sprechen."
11-12-2010 10:23 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
AlexisColbyDexter Offline
Administrator
*******

Beiträge: 2.033
Registriert seit: Dec 2007
Beitrag #12
RE: Episode 15
Samstag Morgen

Dex Dexter- Alexis Penthouse


[Bild: dex.gif]

Dex schlief so fest wie ein Stein, er war in dieser Nacht so zufrieden eingeschlafen wie schon lange nicht mehr. Fast hatte er schon vergessen, wie sich dieses Gefühl anfühlte.

Am Abend war er noch getrieben von Angst bis nach oben zu Alexis Penthouse gekrochen. Als er oben angekommen war, war niemand mehr zu sehen. Er sah sich um, doch keine Spur von Alexis. Fast hätte er dass Penthouse verlassen, doch die Angst um Alexis war zu groß. Langsam war er die Treppen zu ihrem Schlafzimmer hinauf gegangen und öffnete die Tür. Erleichert stellte er fest, dass Alexis schlafend in ihrem Bett lag. Leise hatte er das Schlafzimmer betreten und blickte auf Alexis nieder. Zärtlich streichelte er ihr übers Gesicht und flüsterte ihr etwas ins Ohr, dann wollte er das Zimmer wieder verlassen. Aber die leise Stimme von Alexis hatte ihn davon abgehalten.

ALEXIS
„Bitte bleib Dex.“


Und so kam alles, wie es kommen musste.

Langsam wurde Dex aus seinen Schlaf geholt, als er ein leises kichern neben sich hörte. Er öffnete die Augen und sah zu Alexis.

DEX
„Guten Morgen mein Engel, was ist den am frühen Morgen so witzig?“

http://denverclanforum.kostenloses-forum.be/
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11-13-2010 08:11 AM von AlexisColbyDexter.)
11-12-2010 10:25 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Goddess Alexis Offline
Hauptrolle
***

Beiträge: 801
Registriert seit: Jul 2009
Beitrag #13
RE: Episode 15
Samstag Morgen

Chloe Parker - auf den Weg nach Belvedere


[Bild: chloe.gif]

Chloe wandte den Blick ab und schloss müde die Augen.
Sie hatte ihren Bruder lange nicht gesehen und hatte auch wenig Kontakt mit ihm in den vergangenen Jahren gehabt.
Sie war nie warm mit Caress geworden, sie verabscheute die Exfrau ihres Bruders geradezu. Aus ihrer Sicht war sie eine Goldgräberin, die nur die Gutmütigkeit und Cleverness ihres Bruders ausgenutzt hatte.
Sie war sehr erleichtert gewesen, als sich die beiden endgültig getrennt hatten. Umso gespannter war sie auf die neue Frau an seiner Seite.


'Vielleicht wird mich Vince auch unterstützen, wenn er erfährt, was passiert ist?'


Der Wagen näherte sich rasch Belvedere.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11-14-2010 03:26 PM von Goddess Alexis.)
11-12-2010 10:49 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Kessystar Offline
Co-Produzent
****

Beiträge: 1.610
Registriert seit: Apr 2008
Beitrag #14
RE: Episode 15
Samstag Morgen

Catherine Belinda Parker - Denver-Memorial


[Bild: catherine.gif]

Kaltes Neonlicht, hastig eilende Ärzte, gestresstes Pflegepersonal und immer wieder neue Verletzte......

Cat lief seit Stunden unruhig auf und ab. Jedes Mal, wenn ein Arzt aus Pauls Zimmer kam, die selbe Frage an ihn.

"Wie geht es meinem Bruder ?"

Und immer die gleiche Antwort.

"Wir tun, was in unserer Macht steht......"

Sie hasste mittlerweile diese nichts aussagende Antwort ,war verzweifelt und fühlte sich vollkommen allein gelassen.

Schliesslich setzte sie sich auf einen der unbequemen Besucherstühle und schloss die Augen.

Sie sah, wie Paul von einem in Panik geratenem Pferd umgerannt und dabei schwer verletzt worden war. Blut sickerte in den Sand und es war bei den teilweise stark beschädigten Strassen kein leichtes Unterfangen ihn ins Krankenhaus zu bringen.

Und dann fiel ihr Pauls Mutter ein. Trotz der Differenzen hätte sie ja Brenda anrufen müssen. Doch eigentlich verspürte sie wenig Lust nach der unliebsamen Begegnung mit Brenda sie hier zu sehen. Aber dann dachte sie an Paul, suchte den nächsten Telefonapperat und wählte zögerlich Brendas Nummer.





(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11-17-2010 12:22 PM von Kessystar.)
11-13-2010 09:20 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
seregil Offline
Hauptrolle
***

Beiträge: 967
Registriert seit: Aug 2005
Beitrag #15
RE: Episode 15
Samstag Morgen

Steven Carrington - Alexis Penthaus

[Bild: steven.gif]

Steven war am frühen Morgen mit einem flauen Gefühl im Magen aufgewacht. Er hatte bei seiner Mutter auf dem Sofa genächtigt, oder es zumindest versucht. Es hatte sehr lange gedauert bis ihn die Erschöpfung des Tages überkommen hatte und er in einen leichten Schlaf gefallen war. Als er die Augen aufmachte brauchte er ein paar Augenblicke bis er sich im Klaren darüber war wo er sich eigentlich befand.
Von einer Unruhe, die er sich nicht erklären konnte, getrieben torkelte er in die Küche und braute sich einen starken Kaffee zusammen.
Gedankenverloren nippte er an dem Gebräu als es ihn wie ein kalter Blitz durchfuhr.
´Bart`!
Er hatte ihn gebeten sich mit ihm bei seinem Vater zu treffen. Und war dann, als das Erdbeben losbrach, völlig darüber hinweg gekommen.
Steven wusste nicht wie stark das Beben außerhalb der Stadt gewesen war. Hastig griff er sich das Telefon und rief in Barts Wohnung an. Doch nur der Anrufbeantworter meldete sich. Dann versuchte er es auf dem Anwesen. Doch dorthin kam er überhaupt nicht durch. Angstschweiß bracht ihm aus.
Schon fast panisch schlüpfte er in seine restlichen Sachen, schnappte sich den Autoschlüssel. Schnell kritzelte er noch eine Notiz für seine Mutter. Dann rannte er zum Fahrstuhl, fuhr in die Tiefgarage und machte sich mit höchstzulässiger Geschwindigkeit auf den Weg zum Anwesen seiner Familie.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11-14-2010 03:36 PM von seregil.)
11-14-2010 03:12 PM
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Thema geschlossen 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste